Die TSG Wiesloch ehrte ihre verdienten Mitglieder

Das Publikum als gemischten Chor mit einzubinden gehört sicherlich nicht zu den Alltäglichkeiten eines Ehrungsabends. Bei der TSG Wiesloch, mit 3.400 Mitgliedern stärkster Verein in der Weinstadt, ist indes nicht alles „normal“. Über 170 Ehrungen langjähriger Mitglieder standen an, eine erfreuliche Bilanz für die Treue und Loyalität zum Verein. Der Erste Vorsitzende der TSG, Manfred Walter, bezeichnete die zu Ehrenden als „eine wichtige Säule“ im Vereinsleben. „Heute stehen unsere Gäste allesamt im Mittelpunkt“, so Walter. Er konnte neben den Vereinsmitgliedern zudem Oberbürgermeister Franz Schaidhammer, den künftigen Rathauschef Dirk Elkemann, Indes Adam vom Vereinsbüro der Stadt auch Gerhard Schäfer, den Vizepräsidenten des Badischen Sportbundes und Vorsitzenden des Sportkreises Heidelberg sowie weitere Verbandsvertreter begrüßen.


Unterhaltsam und kurzweilig durch den Abend führte der der Moderator Bernhard Bentgens, der es immer wieder verstand, die „Lücken“ zwischen den jeweiligen Ehrungen humorvoll und musikalisch zu schließen. Seine Konfetti-Einlagen sind inzwischen in Wiesloch berühmt geworden. Viel erfreuliche Arbeit stand für die Verantwortlichen der TSG an diesem besonderen Tage an. 74 Mal wurde die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft oder besondere Verdineste verliehen und mit dabei auch eine Person, die von der Auszeichnung überrascht wurde. Franz Schaidhammer erhielt ebenfalls die silberne Ehrennadel. „Wir haben seit vielen Jahren konstruktiv zusammengearbeitet“, so Walter. Zunächst mit dem damaligen Bürgermeister und dann mit dem späteren OB. Die Ehrungen solle daher auch als eine Art „Danke schön“ angesehen werden.


Schaidhammer bedankte sich für die „große Ehre“. Zuvor hatte er in seiner Begrüßungsansprache darauf verwiesen, wie wichtig es für einen Verein sei, so treue Mitglieder zu haben. Trotz der Größe der TSG stehe die familiäre Atmosphäre stets im Mittelpunkt, dies könne man nur mit „Einmalig und vorbildlich“ bezeichnen. Der OB verwies auf die leeren Kassen der Stadt, denn gerne hätte man den einen oder anderen Euro mehr zur Verfügung gestellt. „Dennoch geben wir pro Jahr für den Betrieb von Sportplätzen und Hallen (insgesamt 18 im gesamten Stadtgebiet) mehr als 1,7 Millionen Euro aus, davon rund eine Million Euro für die Vereinsunterstützung. Von Manfred Walter wurde dem künftigen Ruheständler gar ein Posten im Verein angeboten. „Sie sind ja jünger als ich, vielleicht reizt sie der Vorsitz bei der TSG“, meinte er scherzhaft.


Dann wurde der Ehrungsmarathon fortgesetzt. 59 Mitglieder erhielten vom TSG Vorstand, Manfred Walter und dem neuen „Zweiten“, Martin Rattinger, die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft oder besondere Verdienste. Ein Höhepunkt des Abends dann die 28 Treueurkunden für jene Mitglieder, die seit 50, 60 oder gar 70 Jahren der TSG Wiesloch eng verbunden sind. Danach wurden zehn TSGler besonders aufgezeichnet und zwar für Engagement im Bereich Handball, Judo und Turnen, hauptsächlich in Verbindung mit ehrenamtlichem Engagement. Die Auszeichnungen nahmen Holger Nickert, Präsident des Badischen Handballverbandes, Wolfgang Drissler (Präsident des Badischen Judoverbandes) und Anette Gärtner als stellvertretende Vorsitzende des Turngaues Heidelberg vor. Alle hoben die besonderen Leistungen der Vereinsmitglieder hervor. Die Auszeichnungen sollten als Danke schön und als weitere Motivation angesehen werden.
„171 Ehrungen, das ist eine stolze Zahl, die sich sehen lassen kann“, rundete Manfred Walter voller Stolz den Abend ab.