"Unsere Mitglieder sind die Säule des Vereins"
TSG-Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2012
v.l.n.r.: Vorsitzender Manfred Walter, Melanie Agrillo, Maxim Pack,
Lydia Jurk, Jonas Berger, Edith Bösebeck-Kopp.

In den Jahren ohne Vorstandswahlen leitet der Vorsitzende der TSG-Wiesloch Manfred Walter die Mitgliederversammlung in der TSG-Gaststätte nach dem Totengedenken seinen Jahresbericht stets mit der Mitgliederstatistik am Ende des jeweiligen Berichtsjahres ein. Danach hatte die Turn- und Sportgemeinschaft 1885 e.V. am 31. Dezember 2011 insgesamt 3.652 Mitglieder (1.903 weibliche und 1.749 männliche), darunter 1.544 Kinder und Jugendliche (797 weibliche und 747 männliche). Bei fast identischem Mitgliederstand im Vorjahr gab es jedoch eine Mitgliederbewegung von knapp 1000 bei Ab- und Anmeldungen. Zur Statistik gehören auch die von Walter genannten 170 Übungsleiter die wöchentlich in mehr als 440 Übungsstunden (jährlich über 20.000 Stunden) die Sportlerinnen und Sportler der 20 Abteilungen in verschiedenen Altersgruppen und Disziplinen trainieren.

Im Schnelldurchlauf erinnerte der Vorsitzende an die Highlights des Jahres 2011, angefangen mit dem traditionellen Neujahrstreff am 8. Januar und der Meisterschaftsfeier am 4. März, als 149 Sportlerinnen und Sportlern aus neun Abteilungen geehrt wurden. Bei der städtischen Sportlerehrung im März stellte die TSG wieder rund die Hälfte der Geehrten. "Same Procedure as every year" habe es auch wieder beim 34. Internationalen Bacchusturnier sowie beim 20. Wieslocher Stadtlauf geheißen, den der Ehrenvorsitzende Karl Walter mit seiner Hundertschaft von Helfern "in gewohnter Qualität organisierte". Auf der Jahreshauptversammlung wurde die bisherige Führungsmannschaft bestätigt, die TSG stellte erstmals die Deutschen Meister im Seniorenfechten, als eine der zahlreichen langjährigen Übungsleiterinnen wurde Gertrud Schneider für drei Jahrzehnte geehrt, die ganz, ganz jungen Damen der die Rhythmischen Sportgymnastik holten gleich neunmal Gold bei den Gaumeisterschaften und die Einradler waren erfolgreich bei den Marathonmeisterschaften. Die Sieger bei den Sambo-Europameisterschaften im Judo stammen ebenso von der TSG wie Gerhard Winkler beim Ironman in Hawaii. Die Liste der sportlichen Erfolge der TSG-ler ließe sich noch lange fortsetzen.

"Tue Gutes und spreche darüber", betonte Walter und meinte damit die lokale Presse, die durch ihre Ankündigungen und Berichterstattungen über Aktivitäten, Aktionen und Leistungen dazu beitrage, dass die sportlichen Leistungen der Sportlerinnen und Sportler auch in der Öffentlichkeit bekannt und gewürdigt werden. Die stets hohen Zahlen der Ehrungen bei der TSG-Meisterschaftsfeier sowie bei der Sportlerehrung der Stadt Wiesloch zeige "die gute sportliche Arbeit unserer Trainerinnen und Trainer sowie unserer Übungsleiterinnen und Übungsleiter." Auch das eigene umfangreiche Pressearchiv zeige, dass "die TSG immer aktiv und präsent ist", betonte der Vorsitzende.

Zu den Aufgaben des Vorstands gehörten auch viele Zielgruppengespräche mit Schulleitern, der Stadtverwaltung und dem Vereinsbüro, sowie mit dem OB, mit Gemeinderäten und auch Sportverbänden, wobei es u.a. um Themen wie Hallen- und Sportplatzsituation oder sportliche Angebote ging. Vermehrt sei der Verein auch auf Sponsoring angewiesen und dafür dankte Walter alle Unternehmen. Und wenn es um "Umsatz und Arbeitsvolumen geht sind wir längst ein mittelständisches Unternehmen." In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende seinem Vorstandsteam "für engagierte und konstruktive Zusammenarbeit", und "den beiden Damen Elke Walter und Gudrun Weber" für ihre deren Unterstützung, denn "unsere Geschäftsstelle ist Dreh- und Angelpunkt". Sein Dank ging aber vor allem an alle Trainerinnen und Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Helferinnen und Helfer sowie Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter, die sich alle für die Mitglieder einsetzen - im Leistungssport ebenso wie im Breitensport sowie beim Nachwuchs. Danken wollte der Vorsitzende auch allen Mitgliedern, "sie sind die Säule des Vereins."

Alle zwei Jahre werden die Abteilungsleiter vom Vorstand bestätigt, was ebenso einstimmig von der Mitgliederversammlung erfolgte, wie der Bericht des Schatzmeisters Matthias Haberbosch und der Kassenprüfer Walter Rausch und Robert Löffler, die beide wiedergewählt wurden. Ausgelegen für interessierte Mitglieder waren auch die Berichte der Abteilungen, wobei deren Inhalte bereits weitgehend aus der Presse bzw. aus der "Vereinsbrille" bekannt waren. Mit seinem Dank für ihr Engagement verabschiedete der Vorsitzende die ausgeschiedenen Leiter der Abteilung Basketball Melanie Agrillo und Jonas Berger und stelle deren Nachfolger Patrick Suck und Maxim Pack vor. Auch bei der Rhythmischen Sportgymnastik gab es einen Führungswechsel. Nachfolger von Dr. Annemie Bils und Edith Bösebeck-Kopp sind Lydia Jurk und Svetlana Apardi.

Bereits im vergangenen Jahr ging Walter auf die Finanzsituation der Stadt Wiesloch ein und wies darauf hin, dass diese auch Auswirkungen auf die Finanzsituation der TSG habe und er "die Gefahr einer Beitragserhöhung im Jahr 2012" befürchte. Nach der letzten Beitragserhöhung im Jahr 2007 beschloss die Mitgliederversammlung ohne Gegenstimmen die folgende Beitragsanpassung ab 1. Januar 2013: Kinder und Jugendliche monatlich plus 0,50 Euro (Jahresbeitrag von 54 auf 60 Euro); Erwachsene monatlich plus 1,50 Euro (Jahresbeitrag von 90 auf 108 Euro); sowie Familien monatlich 1,75 bzw. 3,50 Euro (Jahresbeitrag von 144 Euro auf Familie mini = 165 Euro bzw. Familie maxi auf 186 Euro). Begründet wurde die Betragserhöhung mit Kürzung in der Jugendförderung, Erhöhung der Hallenmiete, Anschaffung von Übungsgeräten sowie Erhöhung von Energiekosten und Verbandsumlagen. Geplant sei auch, so Walter, "eine kleine Erhöhung der Übungsleitervergütung." Und abschließend erklärte Manfred Walter, dass trotz der Finanzsituation Wieslochs mit Kürzung der Jugendförderungen und Problemen mit der Hallenbelegung und fehlenden Hallenstunden, die sich "stark auf unseren Verein auswirken" - "wir positiv in die Zukunft schauen!"

HCE