22. Wieslocher Stadtlauf

 

Stadtlauf 2013

 

Ein Ehepaar auf Platz 1 – das hat es beim Wieslocher Stadtlauf auch noch nicht gegeben. Beim beliebten TSG-Stadtlauf über die zehn Kilometer lange Strecke, waren Birgit und Armin Bodirsky am Sonntagmorgen nicht zu schlagen. Beide gingen für den TSV 05 Rot an den Start.

Pünktlich um zehn Uhr erteilte Oberbürgermeister Franz Schaidhammer als Schirmherr den Startschuss und nach der ersten kleinen Schleife hatte sich bereits ein Quartett vom übrigen Feld abgesetzt. Als die Läufer zum zweiten Male das Wald-Stadion passierten, hatte sich Bodirsky bereits an die Spitze setzten können und nur noch Fabio Crescentini vom Engelhorn Sports Team war in der Lage, ihm zu folgen. Nach etwas mehr als 35 Minuten bog der Ausdauerathlet mit der Startnummer 754 dann auf die Zielgerade ein und war zu diesem Zeitpunkt bereits seinem Mitstreiter enteilt. 35 Minuten und 34 Sekunden lautete die Siegerzeit von Armin Bodirsky. Seine Frau Birgit erreichte knapp fünf Minuten später die Ziellinie (40:27 min).
 
Die absolute Bestzeit beim Stadtlauf von Engelbert Franz, technischer Leiter des Stadtlaufes, bleibt also weiterhin unangetastet. Gemeinsam mit dem Hauptorganisator Karl Walter und dem Vorsitzenden Manfred Walter brauchte er am Sonntag nicht mit bangem Blick zum Himmel schauen. Es blieb trocken und wenn die Temperaturen auch durchaus etwas frühlingshafter hätten sein können, fanden die 761 Läuferinnen und Läufer für ihre zehn Kilometer nahezu ideale äußere Bedingungen vor. „Dabei sein, Spaß haben“, dieses Motto stand für die Meisten bei diesem Volkslauf wieder im Mittelpunkt. Erika Krüger etwa vom TSV Reichenbach und Jahrgang 1935 erreichte nach 1 Stunde und 14 Minuten das Ziel. Nick Winkler hingegen ist Jahrgang 1998 und landete auf Platz 47 (41:20 min). Auf alle warteten im Ziel Getränke und selbstredend auch die Brezel vom Hauptsponsor, der "Bäckerei Rutz, und pünktlich um die Mittagszeit stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm.

Die Bambini- und Schülerläufe wurden gestartet. Fast 400 Nachwuchsathleten konnten auch diesmal im Zaum gehalten werden, denn durch eine Optimierung innerhalb der Organisation war das Teilnehmerfeld bereits im vergangenen Jahr entflochten worden. Zur Freude unzähliger Eltern machten sich die jüngsten Läufer mit großem Eifer auf die unterschiedlich langen Strecken und alle durften sich später alle als Belohnung die T-Shirts, die so genannten „Rützchen“, abholen. Eine angenehme Strecke, ein tolles Wetter zum Laufen und eine perfekte Organisation: das große Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer der TSG hatte auch OB Schaidhammer im Rahmen der Siegerehrung noch einmal ausdrücklich gewürdigt.


Die teilnehmerstärksten Gruppen waren:

1. Kindergarten Wirbelwind mit 58 Teilnehmern
2. Bäckerei Rutz mit 45 Teilnehmern
3. Schloßstraßen Rennmäuse mit 37 Teilnehmern


Außer Konkurrenz startete das Laufteam der Sparkasse Heidelberg mit 114 Läufer/Innen und die Läuferinnen und Läufer der TSG Wiesloch mit 126 Teilnehmern.