Jahreshauptversammlung bei der TSG-Wiesloch / Vorstand wiedergewählt
"Wir schauen positiv in die Zukunft"

 

Aktueller Vorstand der TSG WieslochVorstand der TSG Wiesloch

 

Die Eckpunkte dieses Abends waren klar definiert: Viele sportliche Erfolge und eine Vielzahl an Aktivitäten, die Hallenplatzprobleme, die weiterhin gelöst werden müssen, vor allem aber ein bewährtes Vorstandsteam, das einstimmig wiedergewählt wurde, waren bestimmend für eine harmonische verlaufende Jahreshauptversammlung bei der TSG-Wiesloch.

Vor allem konnte sich der Vorsitzende Manfred Walter in seinem Bericht wieder über einen unverändert hohen Mitgliederstand freuen. Insgesamt 3605 Mitglieder konnte Wieslochs größter Verein zum Jahreswechsel verzeichnen, darunter sind 1.856 weibliche und 1.749 männliche Mitglieder. Auch die Tatsache, dass sich bei der TSG 1.346 Kinder und Jugendliche sportlich betätigen, konnte sich sehen lassen. "Das ist eine positive Weiterentwicklung", stellte Manfred Walter und ließ in einem reich bebilderten Rückblick noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren. Integrationsabend, TSG-Spielfest, das 35. Internationale Bacchusturnier oder selbstverständlich der Stadtlauf: viele Höhepunkte, wichtige Turniere und Wettkämpfe hätten stattgefunden und bei der TSG-Meisterschaftsfeier durften 114 Sportlerinnen und Sportler aus zehn Abteilungen geehrt werden. Der Dank des Vorsitzenden galt vor allem den 166 Übungsleitern für die jährlich geleisteten 19.000 Stunden, er galt aber auch Gudrun Weber und Elke Walter für deren Engagement in der TSG-Geschäftsstelle.

Sport verbindet, Sport schafft Gemeinschaft, das wurde deutlich und so sei die TSG in vielen Bereichen vertreten und aus dem Leben innerhalb der Stadt und weit über den Sport hinaus nicht mehr wegzudenken.

Schatzmeister Matthias Haberbosch konnte vermelden, dass es weiter gelungen sei, die Verbindlichkeiten, welche durch die notwendigen und umfassenden Sanierungsarbeiten rund um das Vereinsgelände entstanden sind, weiter zu reduzieren. "Alles ordnungsgemäß und keine Beanstandungen", teilte auch Kassenprüfer Walter Rausch mit und so stand der einstimmigen Entlastung des TSG-Vorstands nichts im Wege. Rausch und sein Kollege Robert Löffler wurden als Kassenprüfer wiedergewählt und auch die gesamte Vorstandsmannschaft erhielt erneut und einstimmig das Vertrauen der Mitglieder. "Der alte und bewährte Vorstand führt die TSG auch in die kommenden Jahren", so kann formuliert werden. "Wir schauen positiv in die Zukunft", da betonte der Vorsitzende Manfred Walter ganz bewusst. Und darum arbeiten er und seine Vorstandskollegen weiter daran, das Problem der fehlenden Hallenstunden in den Griff zu bekommen.   

Mark Gabriel von der Sparkasse Heidelberg erläuterte anschließend die neuen Richtlinien, wenn Überweisung künftig auf das neue System SEPA umgestellt werden und am Ende der Jahreshauptversammlung wurden Melanie Agrillo (Basketball) und Irmgard Fischer (Sportgruppe für jedermann) für ihre langjährige Mitgliedschaft und die verdienstvolle Tätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel gewürdigt. Wolfgang Schaper wurde als Abteilungsleiter Einrad verabschiedet, seine Nachfolgerin heißt Philine Förster. Lydia Jurk wurde ebenfalls verabschiedet, als Abteilungsleiterin der Rhythmischen Sportgymnastik. Ihr folgt Katharina Jasinski.

Aus dem Vorstand scheidet Christine Bender aus, sie war von 2005 an als Beisitzerin tätig. Der Vorstand der TSG für die kommenden beiden Jahre lautet: Manfred Walter als Vorsitzender. Sein Stellvertreter ist Stefan Fürstenau, weitere stellvertretende Vorsitzende sind Ute Oestringer, Jens Walter und Matthias Haberbosch (zugleich Schatzmeister). Für die digitalen Medien zeichnet Michael Schmidt verantwortlich, Jugendleiter ist Maximilian Meudt, Beisitzer sind Martin Rattinger und Harald Sauter.