Stadtlauf: Sport und Volksfestcharakter
Für den 27. April ruft die TSG Wiesloch zur Teilnahme auf


Stadtlauf


Wiesloch. (hds) Noch zwei Jahre, dann darf sich der alljährliche Stadtlauf in Wiesloch, ausgerichtet von der ortsansässigen TSG, stolz in die Reihe der Jubilare einreihen. Zunächst einmal steht allerdings die 23. Auflage am 27. April an und bei den Verantwortlichen rechnet man wieder mit etwa 1.000 Teilnehmern. "Natürlich wird das Wetter ausschlaggebend sein", hofft TSG-Chef Manfred Walter auf gute äußere Bedingungen. Im Vorjahr waren es fast 1.200 Sportlerinnen und Sportler, die sich zusammen mit den Bambinis aufmachten, sich im Wettkampf zu messen. Mit dabei sind in diesem Jahr erstmals die Einradfahrer der TSG Wiesloch und dies nicht nur als Rahmenprogramm. "Das ist ein besonderer Service für unsere Zuschauer, denn die Einradfahrer, aufgrund ihrer erhöhten Position, werden im Vorfeld der Führenden fahren, die erste Frau im Feld begleiten und auch den Abschluss bilden", erläuterte Walter die Neuerung.


Auch in diesem Jahr wird die bekannte Zehn-Kilometer-Strecke in Angriff genommen, der Startschuss durch Oberbürgermeister Franz Schaidhammer erfolgt um 10 Uhr. Die Strecke führt dann von der Parkstraße (vor dem Stadion) über die Gerbersruhstraße wieder zurück in die Parkstraße. Von dort aus geht es weiter – gleich zweimal – über den Radweg in Richtung Nußloch, den Sportpark, die Waldstraße und dann zum Ziel ins Stadion. Der Streckenrekord, aufgestellt von Engelbert Franz, liegt seit dem Jahre 1993 immer noch unangetastet bei 30:28 Minuten. "Ich selbst kann ja längst nicht mehr eingreifend", lachte Franz bei der Vorstellung der Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Bäckerei Rutz, in diesem Jahr als Hauptsponsor schon zum zehnten Mal mit von der Partie. Der Rekordhalter kümmert sich im Rahmen des Stadtlaufs in erster Linie um organisatorische Belange, insbesondere um die Zeitnahme. Dabei ist nach Worten Walters der sportliche Aspekt nicht der alleinige Schwerpunkt. Es geht darum, für Klein und Groß ein unterhaltsames und kurzweiliges Programm auch abseits der Strecke zu bieten. Von der Kinderbetreuung über musikalische Unterhaltung bis hin zur Verköstigung der Teilnehmer und Besucher wird alles rund um den Lauf geboten.

 

Es stehen nicht nur die klassischen zehn Kilometer an, sondern es gibt auch Bambini- und Schülerläufe auf unterschiedlichen Strecken: von 300 bis 900 Meter. Die Kleinen, für die der Startschuss um 12.30 Uhr fällt, können ab den Jahrgängen 2010 teilnehmen. "Hier sollte man sich mit der Anmeldung beeilen, denn das Interesse gerade an diesen Läufen ist riesengroß" verwies Walter auf die Anmelderegularien. Im Detail sehen diese folgendermaßen aus: mit einer Startgebühr von sieben Euro sind die Teilnehmer der großen Strecke mit dabei, Eintragungen in die Starterliste sind ab sofort möglich. Dies kann entweder beim Marathonshop in der Wieslocher Badgasse 22 geschehen oder aber direkt auf der TSG-Geschäftsstelle in der Parkstraße 5/1. Nachmeldung sind am Starttag, dem 27. April, auch noch ab 8.30 Uhr an der Stadionhalle möglich. Zudem unter www.tsg-wiesloch.de/stadtlauf. Umkleidemöglichkeiten für die Teilnehmer gibt es in und vor der Stadionhalle.


Walter rechnet mit einem knapp fünfstelligen Betrag, der die Veranstaltungen kosten wird. "Ohne Sponsoren geht das aber alles nicht", meinte er bei der Präsentation. Insbesondere die kleinen Teilnehmer können sich wieder auf ein T-Shirt der Firma Rutz freuen, für die Sieger und die auf dem Podest Platzierten wird es wieder eine Überraschungstasche von Rutz geben. Ebenfalls unterstützend mit dabei ist die Sparkasse Heidelberg. "Natürlich ist der Stadtlauf auch eine Einnahmequelle für den Verein. Aber ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder wäre eine Durchführung für uns nicht möglich", so Walter, der sich wie in den zurückliegenden Jahren auf die Unterstützung vom Organisationschef des Stadtlaufs und Ehrenvorsitzenden der TSG, Karl Walter, freuen darf.