impressum
Sie sind hier: Berichte

Süddeutsche Meisterschaft der Jugend am 07.03.2009 in Wiesloch

Am vergangenen Samstag reisten insgesamt 24 Mannschaften aus den Landesverbänden Baden, Bayern, Pfalz und Schwaben in die Wieslocher Stadionhalle an, um ihren Süddeutschen Meister zu ermitteln. Dabei ging es auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Begrüßt wurde die Prellball-Jugend aus dem Süden von Deutschen Turnerbund als Veranstalter durch die Gruppenobfrau Süd, Anja Meiner, vom Badischen Landesfachwart Prellball, Klaus-Dieter Rusch, vom neuen Vorsitzenden des Turngaus Heidelberg, Thomas Müller, von den Vorständen der TSG Wiesloch, Manfred Walter und Stefan Fürstenau und vom Oberbürgermeister der Stadt Wiesloch, Franz Scheidhammer, der sich in seinem Grußwort als langjähriger Beobachter von Prellballveranstaltungen in Wiesloch zu erkennen gab.

Die TSG war bei diesem Wettbewerb mit einer männlichen Jugendmannschaft von 11 bis 14 Jahren am Start. Als Badischer Meister und Gewinner des Baden-Württemberg-Pokals galt man natürlich als Favorit unter den sieben Mannschaften dieser Altersklasse. Gleich im ersten Spiel gegen den TV Freiburg-St. Georgen holte sich die Mannschaft der TSG mit einem sicheren Sieg das notwendige Selbstvertrauen für die folgenden Begegnungen. Zusammen mit der richtigen Einstellung wurden die Spiele gegen die schwäbischen Vertreter VfL Waiblingen, TV Reutin und den TSV Wuchzenhofen dann deutlich gewonnen. Auch gegen den TV Morlautern aus dem Landesverband Pfalz ließen die Wieslocher nichts anbrennen und siegten mit 24 Bällen Vorsprung.

Wie erwartet, zeigte sich der Pfälzer Meister TV Rieschweiler als größter Mitbewerber um den Titel. Vor dem letzten Spiel war sowohl die TSG als auch Rieschweiler ohne Verlustpunkte. So bescherte der Spielplan den Zuschauern am Ende der Veranstaltung ein richtiges "Endspiel" in dieser Altersklasse. Die erste Halbzeit der Begegnung begann Wiesloch sehr konzentriert. Sichere Angaben durch die beiden Schlagleute Abraham Eller und Christian Weiß und gute Annahmen durch die Vorderleute Sinan Kahraman und Daniel Knorr brachte die TSG teilweise mit bis zu sechs Bällen nach vorne und auf die Siegerstraße. Unverständlich war dann die Nervosität, die nach dem Seitenwechsel bei den TSG-Spielern aufkam. Einige Angabefehler und leicht verschenkte Bälle in der Annahme und im Schlag brachten dann die Rieschweiler gegen Ende des Spiels auf zwei Bälle heran. Doch dann überfiel die Nervosität auch die Rieschweiler Spieler. Mit drei Aufgabefehler in Folge bauten sie die Wieslocher Spieler wieder auf, die dann zu ihrem gewohntes Spiel zurückfanden. Am Ende sicherten sie sich mit neun Bällen Vorsprung die Meisterschaft und den vom Oberbürgermeister gestiftete Pokal für den Süddeutschen Meister.

In der Altersklasse der männlichen Jugend 15 bis 18 Jahren war ebenfalls Höchstspannung angesagt. Der VfL Waiblingen gewann die Meisterschaft ungeschlagen mit 10 : 0 Punkten. Dahinter waren gleich drei Mannschaften punktgleich und so wurden zwei Entscheidungsspiele notwendig. Dabei setzten sich der TSV Güglingen und der TV Zell-Weierbach gegen Oberschopfheim durch und lösten somit die begehrten Fahrkarten zu den "Deutschen". Bei der weiblichen Jugend 11 bis 14 Jahren ging der Meistertitel ebenfalls nach Waiblingen. Eine kleine überraschung war der Sieg durch den TV Freiburg St-Georgen in der weiblichen Jugend 14 bis 15 Jahren. Sie konnten sich gegen den Favoriten aus Waiblingen durchsetzen. So hieß es am Ende dieser gelungenen Veranstaltung: zweimal Baden, zweimal Schwaben - herzlichen Glückwunsch den neuen Süddeutschen Meistern.

top