impressum
Sie sind hier: Berichte

Turnier in Huchenfeld.

Das zweite Turnier dieser Saison versprach interessanter zu werden, als das Turnier vor zwei Wochen in Ludwigshafen. Schließlich war zu erwarten, dass sich nun weitere Gegner der anstehenden Spielrunde zeigen würden. Diese Erwartung erfüllte sich dann auch, Boxberg (ehemals Osterburken) und Huchenfeld nahmen teil, ebenso Waiblingen, gegen die man für den Baden-Württemberg-Pokal wird spielen müssen. Gundernhausen war auch wieder dabei, dieses Mal allerdings in stärkerer Vier-Mann-Aufstellung.

Gleich in der ersten Runde trafen wir auf die Boxberger. Das Spiel war nun wahrlich kein Glanzlicht, beide Mannschaften noch im Halbschlaf, allerdings konnten Abra, Chrissi und Sinan ihre (schon fast obligatorische) 1-Punkt-Führung über das Spielende retten. Insbesondere Chrissis Angaben sorgten hier dafür, dass die Boxberger immer gut beschäftigt wurden.

Das zweite Spiel ging gegen Waiblingen, die technisch sauberste Mannschaft, die diese Überlegenheit bei diesem Turnier allerdings ausnutzen konnte. Die Angaben von Chrissi und Abra waren wieder ausschlaggebend dafür, dass die Waiblinger nicht von Anfang an davonzogen, so konnte die erste Halbzeit noch ausgeglichen gehalten werden. Leider wurde aus dem Spiel heraus kaum ein Punkt gemacht, so dass die Waiblinger einen in der zweiten Halbzeit erspielten Abstand von 3 Punkten recht komfortabel halten konnten und damit gewannen.

Die Gundernhausener traten nun zu viert an und man merkte deutlich die Änderung im Vergleich zum Ludwigshafener Turnier, bei dem wir noch mit einem Punkt gewinnen konnten. Hier war die erste Halbzeit der Übeltäter, erst danach konnten sich unsere Jungs wieder fangen und sich einen Endstand von 4 Bällen Verlust erkämpfen. Gundernhausen wurde aber verdient der spätere Turniersieger.

Dann spielten wir gegen Huchenfeld, diese Mannschaft musste letzte Saison aussetzen und spielt diese Saison mit einer recht neuen Mannschaft. Dementsprechend wurde der Sieg recht deutlich von unseren Dreien nach Hause gefahren.

Folgendes Szenario ergab sich schließlich: Boxberg, Waiblingen und Wiesloch hatten alle 4:4 Punkte, unter diesen Mannschaften hatte aber Boxberg die beste Balldifferenz. Somit mussten wir noch einmal gegen Waiblingen ran und um den dritten Platz spielen. Wieder gelang es in der ersten Halbzeit, um den Ausgleich herumzuspielen und sogar zeitweise zu führen. In der zweiten Halbzeit aber nutzten die Waiblinger unsere Schwächen in der Annahme erfolgreicher aus und gewannen schließlich.

Boxberg und Huchenfeld sind also Gegner, mit denen wir klarkommen können, dies gibt Hoffnung für die nächste Woche beginnenden Rundenspiele, bei denen dann vermutlich (in Baden) noch Zell-Weierbach und Offenburg mitspielen werden. Ziel ist der zweite Platz, um sich für die Süddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

top